Auszeichnung beim Radland-Preis 2023

Verleihung des Radland-Preises

Vizebürgermeister Johann Gansterer nahm die Auszeichnung in Schweiggers entgegen. © Michael Kofler

Bei der feierlichen Preisverleihung im Veranstaltungssaal von Schweiggers, des Landessiegers von 2022, wurden die Vertreter der diesjährig ausgezeichneten Gemeinden geehrt. Der Radland-Preis, der dieses Jahr bereits zum zweiten Mal verliehen wird, würdigt das außergewöhnliche Engagement niederösterreichischer Gemeinden für das Radfahren und Zufußgehen. Bewusstseinsbildung fördern.                 
             
Die Stadtgemeinde Neunkirchen hat das Projekt Radlfest 2023 eingereicht und wurde dafür ausgezeichnet.                                    
                
Mit dem Radland-Preis werden gezielt Projekte und Initiativen vor den Vorhang geholt, die Bewusstsein schaffen, für die Bedeutung und die vielfältigen Vorteile aktiver Mobilität. Die ausgezeichneten Gemeinden beweisen, dass es in Niederösterreich eine Vielzahl wirkungsvoller und kreativer Aktivitäten in diesem Bereich gibt. Mit DI Regina Rausch, stellv. Abteilungsleiterin der Gruppe Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten (RU7) und Aufsichtsratsvorsitzende der Radland GmbH, DI Christof Dauda, Leiter der Abteilung Landesstraßenplanung (ST3) sowie dem Radkoordinator des Landes Niederösterreich, DI Richard Pouzar, war auch das Amt der NÖ Landesregierung hochrangig vertreten, um den Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern zu gratulieren.

25.06.2024